Viele Webseiten leiden unter Gestaltungsfehlern, die dramatische Auswirkungen haben können. Einige dieser Probleme können dazu führen dass Kunden eine Webseite verlassen, andere führen evetuell dazu dass auf bestimmte Funktionen oder Teile des Inhalts nicht zugegriffen werden kann.

Kontaktinformationen können nicht gefunden werden

Um das Vertrauen der Kunden zu stärken, ist es für kleine und mittelständige Unternehmen entscheidend, dass sie ihre Kontaktdaten sichtbar auf der Seite platzieren. Die Kontaktinformationen sollten mindestens die Telefonnummer und bestenfalls auch die Geschäftsadresse beinhalten. Schnell erreichbare Kontaktformulare mit allgemeinen Zusatzinformationen wie zum Beispiel den Geschäfts- oder Sprechzeiten können eine zusätzliche positive Wirkung ausüben.

Audio

Die Tonwiedergabe auf einer Webseite sollte nie automatisch beginnen, da die Lautstärke auf dem Gerät das die Seite anzeigt nie mit Sicherheit bestimmt werden kann. Auch wenn Klang das Erlebnis auf einer Webseite sehr stimmungsvoll aufwerten kann, sollte es dem Benutzer der Seite überlassen bleiben ob und wie laut er beim Besuch einer Webseite, Klänge zulassen möchte.
Um Barrierefreiheit zu garantieren ist es möglich eine Vorlese-Anwendung (wie z.B. Voice-Over) für sehbehinderte Menschen zu implementieren. Auch wenn dies je nach Umfang der Seite einen erheblichen Aufwand bedeutet kann, zeugen Funktion die die Barrierefreiheit verbessern vom Verantwortungsbewusstsein eines Unternehmen.

Zu viel Flash

Flash kann Stimmung und Bewegung in ihre Webseite bringen, es sollte mit Bedacht, sparsam und geschmackvoll eingesetzt werden. Das große Problem von Flash ist, dass nicht jedes Endgerät Flash unterstützt und die Anwendung „Mouse-Over“ nicht auf einem Touchscreen ausgeführt werden kann. Wenn auf Ihrer Webseite Flash läuft, sollen Sie Ihre Nutzer informieren und eine Alternative für nicht Flash unterstützende Endgeräte anbieten.

Zu viele Grafiken

Grafiken können die Benutzerfreundlichkeit Ihrer Webseite verbessern, erzeugen Stimmung und erleichtern den Zugang zu bestimmten Themen. Allerdings sind Grafiken auch wenn sie optimiert sind verhältnismäßig große Daten, deshalb es ist wichtig ein Gleichgewicht zu finden. Die Webseite soll attraktiv und funktionell wirken gleichzeitig aber auch nicht langsam geladen werden oder zu unübersichtlich sein.

Unübersichtliche Navigation

Die Navigation durch Ihre Webseite sollte intuitiv sein. Wenn es nicht unbedingt notwendig ist oder das Designkonzept der Seite es nicht zwingend verlangt, ist es ratsam sich an etablierte Standards zu halten. Leicht als solche erkennbare Navigationselemente und gut strukturierte, logisch verschachtelte Menüpunkte erleichtern das Zurechtfinden innerhalb der Navigation und damit auch innerhalb der ganzen Webseite. Das Ziel der Navigation sollte immer sein den Besucher zielgerichtet auf den gewünschten Inhalt zu leiten.

Schlechte Farbwahl

Zu viele Farben können die Besucher von Ihrer eigentlichen Botschaft ablenken und im schlimmsten Fall, wirkt die Webseite nicht mehr lesbar. Ein gut aufeinander abgestimmtes Farbschema lässt Ihre Webseite professionell wirken und gibt dem präsentierten Produkt einen hohen Wiedererkennungswert. Mit einem Farbkonzept auch auf sehbehinderte Nutzer einzugehen kann unter Umständen die Farbpalette etwas einschränken, erweitert aber auch die Benutzerfreundlichkeit der Webseite.

Pop-up Fenster

Pop-up Fenster irritieren den Besucher der Webseite und wirken sehr unseriös. Auch wenn einige Discount-Anbieter und Internetdienstleister Pop-up Fenster benutzen, sollte gut überlegt werden ob die eigene Webseite, die Assoziation mit einem Billigdisscounter vertragen kann oder ob dieses Werbemittel keine Verwendung findet.

Tote Links

Alle Links auf einer Webseite sollten immer funktionieren. Wenn Besucher einer Webseite auf tote Links stoßen, werden Sie schnell frustriert und unsicher sein. Das Vertrauen in das Produkt oder die Botschaft geht verloren. Deshalb sollten Links ordnungsgemäß geprüft werden, auch die Links zu externen Seiten sollten regelmäßig getestet und gegebenenfalls erneuert werden.

Zusatzsoftware die installiert werden muss

Im Allgemeinen sind Nutzer nicht gewillt zusätzliche Software zu installieren, um den Inhalt einer Webseite betrachten zu können. Sicherlich gibt es Ausnahmen für spezialisierte Anwendungsbereiche. Jedoch führt die ständige Weiterentwicklung von HTML, CSS und anderen Programmiersprachen dazu, dass Zusatzprogramme immer unnötiger werden oder serverseitig ausgeführt werden, also nicht installiert werden müssen. Es ist deshalb ratsam das Betrachten des Webseiteninhalts nie an eine spezielle Software zu binden deren Installation von Browsern eventuell standardmäßig blockiert wird oder einen hohen Zeitaufwand verlangt. Im schlimmsten Fall wird die Webseite beim der Abfrage einer Installation verlassen und nicht wieder besucht.

Ladezeiten

Webnutzer sind notorisch ungeduldig und bestrafen eine langsam landende Webseite sofort. Eine gute Webseite braucht nicht mehr als ein paar Sekunden um zu laden. Es gibt viele Gründe für langsames Landen einer Webseite wie z.B. die Überlastung mit zu vielen Grafiken, suboptimale Datenformate und Hosting-Faktoren wie die Verwendung eines Übersee Hosting-Unternehmens.

Seiten ohne Mobil-Optimierung

Google hat am 21.04.2015 seinen Such-Algorithmus geändert und belohnt jetzt für Mobilgeräte optimierte Webseiten. Google bietet hierzu einen Leitfaden an um jedem zu ermöglichen die Optimierungen vorzunehmen und entsprechend zu testen.